Seesterne können ein wesentlicher Bestandteil der "Cleaning Crew" sein, da viele Arten von Algen und Detritus leben.
Einige Arten sind sogar ziemlich bunt.

Seesternd sollten nicht in Becken mit hohem Nitrat- oder Phosphatkonzentrationen gehalten werden, da sie empfindlicher als die meisten Fische sind .
Sie können sich bei schlechter Wasserqualität oder nicht ausreichendem Nahrungsangebot anfangen "aufzulösen".

Viele Arten könnten im Aquarium selbst genug Nahrung finden, aber wenn sie Anzeichen von Hunger zeigen, sollte man ihnen Fischpellets oder ähnliches füttern.

Einige Arten sind empfindlich gegenüber Luft und Veränderungen des Salzgehaltes. Daher sollte man beim Transport, Einsetzen und beim Eingewöhnen besondere Acht geben.

Die meisten Seesterne im Handel sind harmlos und nützlich, aber man sollte vorsichtig mit stacheligen Spezies sein, da diese oft räuberisch sind.

Archaster

Linckia

Einige Quellen berichten, daß diese Seesterne kein Futter annehmen. Das bedeutet, daß sie in großen Becken gehalten werden müssen um zwischen den Steinen und im Sand genügend natürliches Futter finden zu können.

Ophiolepis

Protoreaster

Einen Moment bitte...
Einen Moment bitte...