Odontodactylus scyllarus
Quelle: Oceanreef.dk - Kasper Hareskov Tygesen
Odontodactylus scyllarus
Quelle: Oceanreef.dk - Kasper Hareskov Tygesen
Odontodactylus scyllarus
Quelle: Oceanreef.dk - Kasper Hareskov Tygesen

Fakten

Lateinischer Name Odontodactylus scyllarus
Gebräuchlicher Name Peacock mantis shrimp
Familie Stomatopoda - Odontodactylus
Herkunft Ostindischer Ozean, Westindischer Ozean, Australien, Indonesien, Zentral/West Pazfik
Max. Länge 18 cm (7.1")

Als Aquariumfisch

Minimales Beckenvolumen 100 l (26 gal)
Widerstandsfähigkeit Mittel
Für Aquariumhaltung geeignet Für Artenbecken geeignet
Riffsicher Riffsicher mit Vorsicht
Aggressivität könnte aggressiv gegenüber ähnlicher arten

Futter

Empfohlen
  • Größere Krustentiere (Garnelen, Krabben...)
  • Andere Wirbellose
  • Fisch

Kann Krustentieren gefährlich werden

Diese Art frisst Garnelen, Krabben, kleine Msscheln, Schnecken etc.

Unter schwachem Licht

Diese Art lässt sich am besten unter schwachem Licht halten.

Kann grossen Fischen gefährlich werden

Diese Art kann eine Bedrohung für Fische, die im Vergleich zu ihrer eigenen Größe relativ groß sind, darstellen.

Angereichters Futter

Diese Art leidet oft in Gefangenschaft an Mangelnernährung. Daher ist es wichtig das Futter mit Omega-3 und Vitaminen anzureichern.

Zertrümmerer

Dieser Fangschreckenkrebs ist ein "Zertrümmerer", mehr in der Beschreibung weiter unten.

Versteckmöglichkeiten

Diese Art benötigt gute Versteckmöglichkeiten. z.B. zwischen Lebendgestein.

Beschreibung der Familie (Stomatopoda)

Fangschreckenkrebse (Stomatopoda) haben eine interessante Art ihre Beute zu fangen. Zudem sind sie manchmal sehr hübsch anzusehen, was sie zu einem sehr interessanten Tier macht.

Es gibt zwei Arten von Mantis Garnelen:

"Smashers - Zertümmerer":
Sie sogar die härtesten Schalen von verschiedenen Wirbellosen zermalmen, können aber auch gelegentlich an Fische gehen.

Um ihnen die Möglichkeit zu geben, einige Muscheln aufzubrechen, kan man versuchen sie mit rohen, hartschaligen Kurtentieren zu füttern.

Bei der Erweiterung ihres Höhlensystems können sie an das Aquariumglas stossen. Wenn man Plexiglas auf der Unterseite des Beckens einbringt und sicherstellt, dass ihre Höhle nicht neben den Seiten platziert wird, kann man diesem Problem entgegnen.

Smashers leben in Höhlen zwischen den Steinen, aber sie können auch im Sand graben.

"Spearers - Aufspiesser":
Habe sehr lange stachlige Arme, die sie benutzen, um weichere Beute wie z.B. Fische zu fangen.

Wenn sie im Sand auf dem Boden des Beckens leben, muss das Substrat tief genug sein, um den kompletten Fangschreckenkrebse zu bedecken.


Beide Arten sollten in Artenbecken gehalten werden. Wenn man größere Tiere mit anderen Fischen vergesellschaftet werden sie diese als potenzielle Beute ansehen und auch fressen.

Fangschreckenkrebse sollten nur alle paar Tage gefüttert werden und nur fressen, wenn sie tatsächlich hungrig sind.
Ihr Futter sollte abwechslungsreich und mit Omega-3 und Vitaminen angereichert sein. Sie sind normalerweise nicht wählerisch bei der Futterwahl und können mit allen Arten von rohen Meeresfrüchten gefüttert werden.

Nach der Häutung verstecken sie sich oft und können auch rzwae eien Woche kein Futter zu sich nehmen.

Mehr über die vielen verschiedenen Arten kannst du hier lesen.

Referenzen und weiterführende Literatur

Über Referenzen

Odontodactylus scyllarus - Wikipedia - (Engelsk)

Ralph Sellitto. Mantis Shrimp - Frequently Asked Questions - Lionfish Lair - (Englisch)
Roy Caldwell. Introduction to Stomatopoda - (Englisch)
2013. Tanks for a peacock mantis shrimp - The Reef Tank - (Englisch)
James W. Fatherree. 2013. Aquarium Invertebrates: An Introduction to the Mantis Shrimps - Advanced Aquarist - (Englisch)
James Fartherree. 2004. A load of learnin' about the mantis shrimp - Reefkeeping Magazine - (Englisch)
Bob Fenner. Mantis Shrimps, Smashers and Thumb-Splitters, Order Stomatopoda - Wet Web Media - (Englisch)

Tags

frisst Garnelen, frisst Krabben, frisst Muscheln, frisst Schnecken, frisst Fisch
Einen Moment bitte...
Einen Moment bitte...