Ophiolepis superba
Quelle: Nick Rasmussen

Fakten

Lateinischer Name Ophiolepis superba
Gebräuchlicher Name Banded Brittle Sea Star
Familie Asteroidea - Ophiolepis
Herkunft Westindischer Ozean, Rotes Meer
Max. Länge 20 cm (7.9")

Als Aquariumfisch

Minimales Beckenvolumen 200 l (53 gal)
Widerstandsfähigkeit Mittel
Für Aquariumhaltung geeignet Passt für die meisten Aquarien
Riffsicher Oft riffischer
Aggressivität Friedlich

Futter

Empfohlen
  • Mikroalgen (Eg. Spirulina)
  • Keinere Krustentiere (Krill, Mysis, Artemia...)
  • Detritus

Kann kleinen Fische gefährlich werden

Diese Art kann für kleine Fische gefährlich sein.

Beschreibung der Familie (Asteroidea)

Seesterne können ein wesentlicher Bestandteil der "Cleaning Crew" sein, da viele Arten von Algen und Detritus leben.
Einige Arten sind sogar ziemlich bunt.

Seesternd sollten nicht in Becken mit hohem Nitrat- oder Phosphatkonzentrationen gehalten werden, da sie empfindlicher als die meisten Fische sind .
Sie können sich bei schlechter Wasserqualität oder nicht ausreichendem Nahrungsangebot anfangen "aufzulösen".

Viele Arten könnten im Aquarium selbst genug Nahrung finden, aber wenn sie Anzeichen von Hunger zeigen, sollte man ihnen Fischpellets oder ähnliches füttern.

Einige Arten sind empfindlich gegenüber Luft und Veränderungen des Salzgehaltes. Daher sollte man beim Transport, Einsetzen und beim Eingewöhnen besondere Acht geben.

Die meisten Seesterne im Handel sind harmlos und nützlich, aber man sollte vorsichtig mit stacheligen Spezies sein, da diese oft räuberisch sind.

Referenzen und weiterführende Literatur

Über Referenzen

Ronald L. Shimek. 2004. Marine Invertebrates (PocketExpert Guide) - TFH Publications / Microcosm Ltd. - (Englisch)
Philip A. Purser. Aquarium Sea Stars - Fish Channel - (Englisch)
Richard Aspinall. 2015. Sea Stars for the Marine Aquarium - Tropical Fish Hobbyist Magazine - (Englisch)

Tags

frisst Fisch
Einen Moment bitte...
Einen Moment bitte...