Pseudocheilinus ocellatus
Quelle: JJPhoto.dk

Fakten

Lateinischer Name Pseudocheilinus ocellatus - Randall, 1999
Gebräuchlicher Name Whitebarred wrasse
Familie Labridae - Pseudocheilinus
Herkunft Australien, Japan, Indonesien, Ostpazifik, Zentral/West Pazfik
Max. Länge 10.0 cm (3.9")

Als Aquariumfisch

Minimales Beckenvolumen 200 l (53 gal)
Widerstandsfähigkeit Mittel
Für Aquariumhaltung geeignet Passt für die meisten Aquarien
Riffsicher Immer riffischer
Aggressivität könnte aggressiv gegenüber anderer arten

Futter

Empfohlen
  • Zooplankton (Cyclops, pods...)
  • Keinere Krustentiere (Krill, Mysis, Artemia...)

Kann aus dem Becken springen

Diese Art ist bekannt dafür aus dem Becken zu springen.

Kann Krustentieren gefährlich werden

Diese Art kann kleine Garnelen, Krabben etc. angreifen bzw. fressen.

Kann kleinen Fische gefährlich werden

Diese Art kann für kleine Fische gefährlich sein.

Häufige Fütterung

This Art benötigt eine mehrfache täglich Fütterung. Dies gilt besonders bei neu eingesetzen Tieren.

Sollte die natürliche Futterquelle im Aquarium vorhanden sein kann auch weniger gefüttert werden.

Am besten einzeln halten

Diese Fische lassen sich am besten einzeln, ohne Artgenossen, im Aquarium halten.

Hermaphroditisch

Diese Art sind Geschlechtswandler und können hr Geschlecht von männlich zu weiblich ändern 

Sollte ein Männchen benötigt werden, so ändert ein Weibchen das Geschlecht und übernimmt die männliche Rolle.

Frisst Plattwürmer

Diese Art frisst Plattwürmer (Planarien, Turbellarien)

Man kann natürlich auch Pech haben und das eingesetzte Tier frisst sie nicht.

Kann Tridacna-Fressende-Schnecken (Pyramid Snails) fressen

Diese Art kann zur Bekämpfung von Tridacna-Fressende-Schnecken (Pyramid Snails) eingesetzt werden.

Man kann natürlich auch Pech haben und das eingesetzte Tier frisst sie nicht.

Scheu nach dem Einsetzen

Diese Art kann nach dem Einsetzen in das Aquarium sehr scheu reagieren. Aggressivere Fische können nach der Eingewöhnungsphase nachgesetzt werden.

Versteckmöglichkeiten

Diese Art benötigt gute Versteckmöglichkeiten. z.B. zwischen Lebendgestein.

Kann aggressiv sein

Diese Art kann bei Platzmangel aggressiv sein.

Beschreibung der Gattung (Pseudocheilinus)

Diese Lippfische (Psuedocheilinus) sind beliebte Aqauarium-Fische, da sie attraktiv und effektiv bei der Vertilgung von Flachwürmern und Tridacna-Fressenden-Schnecken (Pyramid Snails) sind.

Der Sechsstreifenlippfisch (Psuedeocheilinus hexataenia) sieht man sehr oft im Handel. Psuedocheilinus hexataenia kann gelegentlich extreme Aggressionen gegenüber anderen Fischen der gleichen Größe zeigen. Fische der Halichoeres-Gattung sind ind so einem Fall sicher eine bessere Wahl.

Obwohl diese Fische sehr aggressiv sein können, verstecken sie sich wen sie von anderen größeren und noch aggressiveren Arten gejagt werden. Sie graben sich nicht in den Sand ein, sondern schlafen zwischen den Steinen. Es ist normalerweise leicht, sie an verschiedenen Arten von Frost- und Flockenfutter zu gewöhnen. Manche Tiere mögen auch kleine Krebstiere fressen, aber das ist normalerweise kein Problem.

Beschreibung der Familie (Labridae)

Lippfische trifft man beinahe in jedem Aquarium an. Zum Einen sind sie recht attraktiv und zum Andern sind sie als "Riffpolizei" im Kampf gegen unerwünschte Wirbellose wie  z.B. Plattwürumer oder Tridacnafressende Schnecken sehr beliebt.

Diese Fishe ernähren sich von Zooplankton bis hin zu grossen Krustentieren und Seeigeln.

Die Bedürfnisse von Lippfischen sind ja nach Art stark unterschiedlich une es ist daher ratsam sich vor dem Kauf sich damit auseinander zu setzen.

FishBase

Aquariumhandel Selten
Verbreitung Western Central Pacific.
Allgemeine Englische Namen Whitebarred pink wrasse, Whitebarred wrasse

Referenzen und weiterführende Literatur

Über Referenzen

Scott Michael. Aquarium Fish: The Whitebarred Wrasse (pseudocheilinus Ocellatus) - Advanced Aquarist - (Engelsk)

Henry C. Schultz. 2003. ...Four, Six, Eight, Who Do We Appreciate? Wrasses! Wrasses! The Genus Pseudocheilinus - Reefkeeping Magazine - (Englisch)
Bob Fenner. Striped and Not: The Small, But Pugnacious Wrasses of the Genus Pseudocheilinus - Wet Web Media - (Englisch)
Bob Fenner. 2011. Small, but Pugnacious: The Pseudocheilinus Wrasses - Tropical Fish Hobbyist Magazine - (Englisch)

Scott W. Michael. 2009. Wrasses and Parrotfishes (Reef Fishes Series Book 5) - TFH Publications / Microcosm Ltd. - (Englisch)

Froese, R. and D. Pauly. Editors. 2014. FishBase. World Wide Web electronic publication. www.fishbase.org, version (08/2014).

Tags

Geschlechtswandler, Planarien, Tridacna-Fressende-Schnecken, zurückhaltend und scheu, frisst Garnelen, frisst Krabben, frisst Fisch
Einen Moment bitte...
Einen Moment bitte...