Fakten

Lateinischer Name Pseudojuloides erythrops - Randall & Randall, 1981
Gebräuchlicher Name Redeye wrasse
Familie Labridae - Pseudojuloides
Herkunft Ostindischer Ozean
Max. Länge 10.0 cm (3.9")

Als Aquariumfisch

Minimales Beckenvolumen 600 l (158 gal)
Widerstandsfähigkeit Empfindlich
Für Aquariumhaltung geeignet Erfahrung, Vorbereitung und besondere Pflege notwendig
Riffsicher Riffsicher mit Vorsicht
Aggressivität Meist friedlich, aber könnte aggressiv gegenüber ähnlicher arten

Futter

Empfohlen
  • Zooplankton (Cyclops, pods...)
  • Keinere Krustentiere (Krill, Mysis, Artemia...)

Kann aus dem Becken springen

Diese Art ist bekannt dafür aus dem Becken zu springen.

Schwierig die notwendigen Nährstoffe zu bieten

Es ist schwieiriig dieser Art die richtigen Nährstoffe zu bieten und ist daher schwierig zu halten.

Sehr häufige Fütterung

Diese Art muss mindestens 4-mal täglich gefüttert werden.

Empfindlich beim Transport

Diese Art ist besonders beim Transport und bei der Anpassung im neuen Becken sehr empfindlich.

Tiefes Sandbett

Diese Art benötigt mindesten 5 cm (2 inch) Sandhöhe im Aquarium um sich darin bei Gefahr oder zum Schlafen einzugraben.

Gut eingefahrenes Becken mit Kleinstlebewesen

Diese Art lässt sich am Besten in Aquarien mit ausreichender Anzahl an Kleinstlebewesen wie (Ruderfußkrebschen, Flohkrebsen oder Ähnlichem) halten, Dadurch können die Tiere immer genügend Futter finden.

Abwechslungsreiche Ernährung erforderlich

Diese Art muss abwechslungsreich gefüttert werden.

Hermaphroditisch

Diese Art sind Geschlechtswandler und können hr Geschlecht von männlich zu weiblich ändern 

Sollte ein Männchen benötigt werden, so ändert ein Weibchen das Geschlecht und übernimmt die männliche Rolle.

Paarhaltung

Diese Art kann als Paar (Männchen und Weibchen) gehalten werden.

Beschreibung der Gattung (Pseudojuloides)

Es ist verlockend solche Tiere zu kaufen. Es ist jedoch sehr schwierig diese Tiere über einen längeren Zeitraum erfolgreich im Aquarium zu pflegen. Nach einiger Zeit versterben die Tiere an Unter oder Mangelernährung.

Sollte man dennoch sich entschliesen so einen Fisch zu erwerben ist eine gesunde und ausreichende Menge an Zooplankton im Becken notwendig. Zusätzlich benötigen die Fische mehrfache tägliche ergänzende Fütterungenmit einer Mischung aus Mysis, Artemia und Cyclops.

Der Fisch gräbt sich zum Schlafen selbst in den Sand ein.

Beschreibung der Familie (Labridae)

Lippfische trifft man beinahe in jedem Aquarium an. Zum Einen sind sie recht attraktiv und zum Andern sind sie als "Riffpolizei" im Kampf gegen unerwünschte Wirbellose wie  z.B. Plattwürumer oder Tridacnafressende Schnecken sehr beliebt.

Diese Fishe ernähren sich von Zooplankton bis hin zu grossen Krustentieren und Seeigeln.

Die Bedürfnisse von Lippfischen sind ja nach Art stark unterschiedlich une es ist daher ratsam sich vor dem Kauf sich damit auseinander zu setzen.

FishBase

Aquariumhandel Ja
Verbreitung Indo-Pacific: thus far known only from Mauritius (Ref. 4392) and Seychelles (Ref. 10685). Randall 1986 (Ref. 4392) however does not discount the possibility of its existence in the Indo-Pacific region.
Allgemeine Englische Namen Redeye wrasse
Allgemeine Französische Namen Girelle à oeil rouge

Referenzen und weiterführende Literatur

Über Referenzen

Bob Fenner. The Pencil Wrasses, Genus Pseudojuloides - Wet Web Media - (Englisch)

Scott W. Michael. 2009. Wrasses and Parrotfishes (Reef Fishes Series Book 5) - TFH Publications / Microcosm Ltd. - (Englisch)

Froese, R. and D. Pauly. Editors. 2014. FishBase. World Wide Web electronic publication. www.fishbase.org, version (08/2014).

Tags

Geschlechtswandler, Paar, Zooplankton (Cyclops, pods...), schwierig zu fütter
Einen Moment bitte...
Einen Moment bitte...