Symphorichthys spilurus
Quelle: JJPhoto.dk
Symphorichthys spilurus
Quelle: JJPhoto.dk
Symphorichthys spilurus
Quelle: JJPhoto.dk
Symphorichthys spilurus
Quelle: JJPhoto.dk
Symphorichthys spilurus
Quelle: Giessauf A / CC BY 3.0

Fakten

Lateinischer Name Symphorichthys spilurus - (Günther, 1874)
Gebräuchlicher Name Sailfin snapper
Familie Lutjanidae - Symphorichthys
Herkunft Australien, Japan, Indonesien, Zentral/West Pazfik
Max. Länge 60.0 cm (23.6")

Als Aquariumfisch

Minimales Beckenvolumen 1400 l (369 gal)
Widerstandsfähigkeit Robust
Für Aquariumhaltung geeignet Mit Pflege geeignet
Riffsicher Riffsicher mit Vorsicht
Aggressivität Aggressiv gegenüber anderer Arten

Futter

Meistens
  • Andere Wirbellose
Empfohlen
  • Größere Krustentiere (Garnelen, Krabben...)
  • Fisch

Aggressiv

Diese Art kann sehr aggressiv gegenüber anderen Tieren sein.

Achte darauf wenn Du diesen Fisch mit anderen friedfertigen oder ruhigen Arten vergesellschaftest. Regelmässige Fütterung, genug Versteckmöglichkeiten und genügend Schwimmraum kann die Aggressivität bis zu einem gewissen Grad mildern.

Kann Krustentieren gefährlich werden

Diese Art frisst Garnelen, Krabben, kleine Msscheln, Schnecken etc.

Kann kleinen Fische gefährlich werden

Diese Art kann für kleine Fische gefährlich sein.

Braucht ein sehr grosses Aquarium im ausgewachsenen Zustand

Diese Art benötigt ein sehr grosses Aquarium wenn sie ausgewachsen ist.

Es ist schwierig zu sagen wie gross das Aquarium sein muss, aber die Grösse des ausgewachsenen Tieres erfordert ein grosses Aquarium welches üblicherweise nicht in privaten Häusern oder Wohnungen zu finden ist.

Schnell wachsend

Diese Art wächst sehr schnell.

Häufige Fütterung

This Art benötigt eine mehrfache täglich Fütterung. Dies gilt besonders bei neu eingesetzen Tieren.

Sollte die natürliche Futterquelle im Aquarium vorhanden sein kann auch weniger gefüttert werden.

Hohe Nährstoffbelastung

Diese Art frisst grosse Mengen und daher ist ein Becken notwendig welches die erhöhten Nährstoffbelastung verarbeiten kann.

Am besten juvenil anpassen

Diese Art ist im juvenilen Stadium leichter an die Bedingunen im Aquarium zu gewöhnen.

Besonders kleine Tiere können sehr empfindlich sein.

Am besten einzeln halten

Diese Fische lassen sich am besten einzeln, ohne Artgenossen, im Aquarium halten.

Benötigt viel freien Schwimmraum

Diese Art ist sehr schwimmfreudig und benötigt daher ein Becken mit ausreichend grossen Schwimmraum.

Scheu nach dem Einsetzen

Diese Art kann nach dem Einsetzen in das Aquarium sehr scheu reagieren. Aggressivere Fische können nach der Eingewöhnungsphase nachgesetzt werden.

Überhänge und Höhlen

Diese Art kann am besten in einem Aquarium mit Überhängen und Höhlen gehalten werden.

Beschreibung der Familie (Lutjanidae)

Schnapper (Lutjanidae) sind Raubfische, die normalerweise von Fischen und einer breiten Palette von Wirbellosen leben; Typischerweise Krebstiere, aber auch Schnecken, Seeigel, Würmer etc. Sie suchen ihr Futter meistens am Boden. Manche Arten wühlen uch den Sand auf um Fressbares zu finden.

Im Gegensatz zu den anderen Arten leben die Arten der Macolor, Pinjalo und Rhomboplites größeren Zooplankton-Arten.

Schnapper sind in der Regel ziemlich robust aber nur für große Becken geeignet.Der Steinaufbau sollte einen großen Überhang oder eine Höhle als Versteck bieten.

FishBase

Aquariumhandel Ja
Verbreitung Western Pacific: Ryukyu Islands to New Caledonia and the Great Barrier Reef, including New Guinea, Sulawesi (Celebes), Admiralty Islands, Palau, and Philippines. Recently recorded from Tonga (Ref. 53797). Also known from eastern Indian Ocean from Rowle
Allgemeine Englische Namen Sailfin snapper, Blue-lined sea bream
Allgemeine Dänische Namen Sejlfinnesnapper

Referenzen und weiterführende Literatur

Über Referenzen

Scott W. Michael. 2004. Angelfishes and Butterflyfishes (Reef Fishes Series Book 3) TFH Publications / Microcosm Ltd. - (Englisch)
Bob Fenner. Snappers, Family Lutjanidae - Wet Web Media - (Englisch)
WWM Crew. FAQs about Snappers, Family Lutjanidae - Wet Web Media - (Englisch)

Froese, R. and D. Pauly. Editors. 2014. FishBase. World Wide Web electronic publication. www.fishbase.org, version (08/2014).

Tags

aggressiv territorial, zurückhaltend und scheu, frisst Garnelen, frisst Krabben, frisst Muscheln, frisst Schnecken, frisst Fisch, räuberisch
Einen Moment bitte...
Einen Moment bitte...