Ablabys taenianotus

Ladee das Reef App auf Google Play oder dem App Store herunter
Get it on Google Play Get it on App Store
Fakten
Lateinischer Name Ablabys taenianotus - (Cuvier, 1829)
Gebräuchlicher Name Cockatoo waspfish
Familie Tetrarogidae - Ablabys
Herkunft Australien, Japan, Indonesien, Zentral/West Pazfik
Max. Länge 15 cm (5,9")
Als Aquariumfisch
Minimales Beckenvolumen 100 cm (26 gal)
Widerstandsfähigkeit Mittel
Für Aquariumhaltung geeignet Für Artenbecken geeignet
Riffsicher Riffsicher mit Vorsicht
Aggressivität Ruhig, aber könnte aggressiv gegenüber gleichgeschlechtlichen artgenossen
Futter
Empfohlen Größere Krustentiere (Garnelen, Krabben...)
Fisch
Pass auf
Gute Wasserqualität

Diese Art benötigt sehr gute Wasserqualität. Neben anderen Parametern heisst das, dass das Wasser ausreichend mit Sauerstoff angeriechert sein muss.

Kann kleinen Beckenbewohnern gefährlich werden

Diese Art könnte kleine Fische und im besonderen Garnelen fressen. Es gibt Berichte von Aquarianern über eine erfolgreiche Vergesellschaftung mit kleinen Tieren.

Lebendfutter

Diese Art frist bodenbewohnende Wirbellose Tiere und frisst normalerweise kein Frostfutter.

Man muss dieses Tier z.B, immer mit lebenden Garnelen versorgen und sicherstellen das andere Fressfeinde nicht schneller sind.

Sehr gifitg

Diese Art ist sehr gifitg und das Gift kann Dich unter bestimmten Umständen töten.

Im Falle einer Vergiftung, is es notwendig so viele Informationen über die Art/Gift wie möglich bereit zu haben. Halte immer die Telefonnummer ihrer lokalen Vergfitungszentrale in der Nähe des Auqariums bereit.
Da Menschen unterschiedliche Reaktionen auf Vergiftungen haben können sollten immer Vorkehrungen getroffen werden um Deine und die Deiner Umgebung sicherzustellen.

Merken Sie sich
Kann als Paar gehalten werden

Sie können als Paar gehalten werden, wenn man sie zeitgleich einsetzt.

Versteckmöglichkeiten

Diese Art benötigt gute Versteckmöglichkeiten. z.B. zwischen Lebendgestein.

Scheu und ruhig

Diese Art ist sehr scheu und ruhig. Man sollte daher bei der Vergesellschaftung mit aggressiveren Tieren vorsichtig sein.

Beschreibungen und Referenzen
Beschreibung der Familie (Tetrarogidae)

Stirnflosser (Tetrarogidae) sind liegen gerne im Sandund ahmen Algen, Korallenbruch nach. Auf manchen Tieren wachsen sogar Algen, was wiederum bedeutet, daß Fische die Algen fressen auch  Verletzungen verursachen können.

Sie ernähren sich hauptsächlich von kleinen, im Beden lebenden Krustentieren. Sie könnten auch versuchen andere Fische zu fangen, sind aber dabei nicht besonders geschickt. Es ist keineswegs sichergestellt, daß sie auf Frostfutter umzustellen sind, aber man könnte im Laufe der Zeit dennoch erfolgreich sein.

Stirnflosser ist nicht besonders schnell und können daher bei der Fütterung mit anderen, schnellen Fischen nicht um ihre Nahrung konkurrieren. Dies bedeutet demnach auch, daß sie nicht genügend Futter bekommen. Normalerweise stellen sie für andere Beckenbewohner keine Gefahr dar, einzig kleinen Krustentieren und sehr kleinen Fischen könnten sie nachstellen.

Sie haben auf dem Rücken sehr giftige Stacheln und dies, kombiniert mit ihrer Tarnung macht sie gefährlich, wenn sie mit bloßen Händen im Becken berührt/anfasst. Besonders beim Fangen muss man darauf achten, daß man ihre Stacheln nicht beschädigt.

Stark nesselnde Anemonen und Korallen können diese Tiere verletzen.

FishBase
Aquariumhandel Ja
Verbreitung Eastern Indian Ocean and Western Pacific: Andaman Sea to Fiji, north to Japan, south to Australia. Replaced by <i>Ablabys binotatus</i> in the western Indian Ocean (Ref. 9710).
Allgemeine Dänische Namen Kakaduefisk
Allgemeine Englische Namen Cockatoo waspfish
Referenzen und weiterführende Literatur

Über Referenzen

2009. Is a long-finned waspfish a "good" fish to keep? - Reef Central - (Englisch)
Scott W. Michael. 2001. Reef Fishes volume 1 - TFH Publications / Microcosm Ltd. - (Englisch)
Bob Fenner. The Waspfishes, Leaf Fish or Sailback Scorpionfishes - Wet Web Media - (Englisch)