Paracirrhites forsteri

Ladee das Reef App auf Google Play oder dem App Store herunter
Get it on Google Play Get it on App Store
Fakten
Lateinischer Name Paracirrhites forsteri - (Schneider, 1801)
Gebräuchlicher Name Blackside hawkfish
Familie Cirrhitidae - Paracirrhites
Herkunft Ostindischer Ozean, Westindischer Ozean, Australien, Japan, Rotes Meer, Indonesien, Ostpazifik, Zentral/West Pazfik
Max. Länge 22 cm (8,7")
Als Aquariumfisch
Minimales Beckenvolumen 300 cm (79 gal)
Widerstandsfähigkeit Robust
Für Aquariumhaltung geeignet Mit Pflege geeignet
Riffsicher Riffsicher mit Vorsicht
Aggressivität Aggressiv gegenüber anderer Arten
Futter
Empfohlen Keinere Krustentiere (Krill, Mysis, Artemia...)
Größere Krustentiere (Garnelen, Krabben...)
Fisch
Pass auf
Kann Fischen und Krustentieren gefährlich werden

Diese Art frisst alle von der Größe her möglichen Fischarten, Garnelen, Krabben etc

Aggressiv

Diese Art kann sehr aggressiv gegenüber anderen Tieren sein.

Achte darauf wenn Du diesen Fisch mit anderen friedfertigen oder ruhigen Arten vergesellschaftest. Regelmässige Fütterung, genug Versteckmöglichkeiten und genügend Schwimmraum kann die Aggressivität bis zu einem gewissen Grad mildern.

Merken Sie sich
Persönlichkeit

Diese Art kann eine lustige und interessante Persönllichkeit haben.

Versteckmöglichkeiten

Diese Art benötigt gute Versteckmöglichkeiten. z.B. zwischen Lebendgestein.

Hermaphroditisch

Diese Art sind Geschlechtswandler und können hr Geschlecht von männlich zu weiblich ändern 

Sollte ein Männchen benötigt werden, so ändert ein Weibchen das Geschlecht und übernimmt die männliche Rolle.

Beschreibungen und Referenzen
Beschreibung der Familie (Cirrhitidae)

Korallenwächter oder auch Büschelbarsche warten meist still und regungslos auf Futter. Sie sind gut für leinere Aquarien geeignet.

Man sollte sich dennoch bewusst sein, daß Korallenwächter sehr aggressiv sein können.

Sehr aggressive Gattungen
Die sehr aggressiven Arten lännen manchmal viele verschiedene Arten von Fischen angreifen, auch diejenigen, die größer als sie selbst sind.

Zirrhitops
Zirrhitus
Paracirrhtes

Halb aggressive Gattungen
Die halb aggressiven Arten andere Fische, deren Aussehen und Verhalten dem eigenen nahekommt attackieren. Sie können auch nachgesetzte Tiere angreifen.

Cirrhitichthys

Weniger aggressive Gattungen
Die weniger aggressiven Arten attackieren selten andere Fisch die ihnen nicht ähneln.

Cyprinocirrhites
Neocirrhites
Oxycirrhite


Größere Korallenwächter können eventuell auch kleine Fische, Garnelen etc. im Aquarium fressen. Cyprinocirrhites und Neocirrhites fressen im Normalfall keine Garnelen oder ähnliche Tiere.

Korallenwächter stellen nicht besonders Anforderungen an ihre Umgebung oder an die Wasserqualität, da sie ziemlich robust sind.

Es ist möglich, mehrere Korallenwächter zusammen zu halten. Jedocj können sie aber manchmal plötzlich zu streiten beginnen oder sich gegenseitig jagen.
Dies kann eventuell durch eine Geschlechtswandlung zum Männchen erklärt werden. 2 Männchen in einem Becken kann zu Problemen führen.

FishBase
Aquariumhandel Ja
Verbreitung Indo-Pacific: Red Sea and East Africa (Ref. 5469) to the Hawaiian, Line, Marquesan and Ducie islands, north to southern Japan, south to New Caledonia and the Austral Islands. Unknown from the Persian and Oman gulfs (Ref. 11441).
Allgemeine Französische Namen Épervier à tête ponctuée
Poisson faucon à taches de rousseur
Allgemeine Englische Namen Freckled hawkfish
Forster's hawk
Blackside hawkfish
Allgemeine Dänische Namen Fregnet falkefisk
Referenzen und weiterführende Literatur

Über Referenzen

Scott W. Michael. 2001. Basslets, Dottybacks & Hawkfishes: v. 2 (Reef Fishes) - TFH Publications / Microcosm Ltd. - (Englisch)
James W. Fatherree. The Hawkfishes - Reefs Magazine - (Englisch)
Bob Fenner. Hawkfishes, Family Cirrhitidae Part IPart IIPart III - Wet Web Media - (Englisch)