Tripneustes gratilla

Ladee das Reef App auf Google Play oder dem App Store herunter
Get it on Google Play Get it on App Store
Fakten
Lateinischer Name Tripneustes gratilla
Gebräuchlicher Name Collector urchin
Familie Echinoidea - Tripneustes
Herkunft Ostindischer Ozean, Westindischer Ozean, Australien, Rotes Meer, Indonesien, Ostpazifik, Zentral/West Pazfik
Max. Länge 15 cm (5,9")
Als Aquariumfisch
Minimales Beckenvolumen 400 l (106 gal)
Widerstandsfähigkeit Mittel
Für Aquariumhaltung geeignet Mit Pflege geeignet
Riffsicher Oft riffischer
Aggressivität Friedlich
Futter
Empfohlen Makroalgen (Eg. Seegras / Norialgen)
Mikroalgen (Eg. Spirulina)
Sponsored by
Pass auf
Kann Korallen umwerfen

Diese Art kann Korallen, die nicht befestigt sind, umwerfen.

Kann Steine und Aufbauten verschieben

Diese Art kann bei der Futtersuche Steine, Aufbauten und manchmal auch Korallen verschieben oder umwerfen.

Beschreibungen und Referenzen
Beschreibung der Familie (Echinoidea)

Seeigel werden oft gehalten, um verschiedene Algen in Schach zu halten.

Sie sind sehr effektive Algenfresser und werden fressen von diverse Algen.
Seeigel dürfen nicht in einem Aquarium mit wenigen Algen gehalten werden, da sie verhungern könnten.

Seeigel sollten, aufgrund ihrer Empfindlichkeit gegenüber Salinitätsveränderungen, langsam eingewöhnt werden.

Referenzen und weiterführende Literatur

Über Referenzen

Ronald L. Shimek. 2004. Marine Invertebrates (PocketExpert Guide) - TFH Publications / Microcosm Ltd. - (Englisch)
Ronald L. Shimek. 2003. Sea Urchins, A Testy Subject - Reefkeeping Magazine - (Englisch)
Bob Fenner. Some Spines Now! Sea Urchins (and Sand Dollars), the Echinoids, Pt. 1, Pt. 2 - Wet Web Media - (Englisch)