Korallenwächter oder auch Büschelbarsche warten meist still und regungslos auf Futter. Sie sind gut für leinere Aquarien geeignet.

Man sollte sich dennoch bewusst sein, daß Korallenwächter sehr aggressiv sein können.

Sehr aggressive Gattungen
Die sehr aggressiven Arten lännen manchmal viele verschiedene Arten von Fischen angreifen, auch diejenigen, die größer als sie selbst sind.

Zirrhitops
Zirrhitus
Paracirrhtes

Halb aggressive Gattungen
Die halb aggressiven Arten andere Fische, deren Aussehen und Verhalten dem eigenen nahekommt attackieren. Sie können auch nachgesetzte Tiere angreifen.

Cirrhitichthys

Weniger aggressive Gattungen
Die weniger aggressiven Arten attackieren selten andere Fisch die ihnen nicht ähneln.

Cyprinocirrhites
Neocirrhites
Oxycirrhite


Größere Korallenwächter können eventuell auch kleine Fische, Garnelen etc. im Aquarium fressen. Cyprinocirrhites und Neocirrhites fressen im Normalfall keine Garnelen oder ähnliche Tiere.

Korallenwächter stellen nicht besonders Anforderungen an ihre Umgebung oder an die Wasserqualität, da sie ziemlich robust sind.

Es ist möglich, mehrere Korallenwächter zusammen zu halten. Jedocj können sie aber manchmal plötzlich zu streiten beginnen oder sich gegenseitig jagen.
Dies kann eventuell durch eine Geschlechtswandlung zum Männchen erklärt werden. 2 Männchen in einem Becken kann zu Problemen führen.

Einen Moment bitte...
Einen Moment bitte...