Siganus javus
Quelle: Tropeland - Kasper Hareskov Tygesen
Siganus javus
Quelle: Tropeland - Kasper Hareskov Tygesen
Siganus javus
Quelle: JJPhoto.dk
Siganus javus
Quelle: JJPhoto.dk

Fakten

Lateinischer Name Siganus javus - (Linnaeus, 1766)
Gebräuchlicher Name Streaked spinefoot
Familie Siganidae - Siganus
Herkunft Ostindischer Ozean, Australien, Rotes Meer, Indonesien
Max. Länge 53.0 cm (20.9")

Als Aquariumfisch

Minimales Beckenvolumen 5000 l (1319 gal)
Widerstandsfähigkeit Unbekannt
Für Aquariumhaltung geeignet Nicht für Heimaquarien geeignet
Riffsicher Unbekannt
Aggressivität Unbekannt

Futter

Meistens
  • Keinere Krustentiere (Krill, Mysis, Artemia...)
Empfohlen
  • Mikroalgen (Eg. Spirulina)
  • Makroalgen (Eg. Seegras / Norialgen)

Gifitg

Diese Art ist giftig jedoch ist das Gift für den Menschen nicht besonders gefährlich. Das Gift kann dennoch starke Schmerzen verursachen.

Im Falle einer Vergiftung, is es notwendig so viele Informationen über die Art/Gift wie möglich bereit zu halten. Halte immer die Telefonnummer ihrer lokalen Vergfitungszentrale in der Nähe des Auqariums bereit.
Da Menschen unterschiedliche Reaktionen auf Vergiftungen haben können solltenimmer Vorkerhungen getroffen werden um Deine und die Deiner Umgebung sicherzustellen.

Da Menschen unterschiedliche Reaktionen auf Vergiftungen haben können solltenimmer Vorkerhungen getroffen werden um Deine und die Deiner Umgebung sicherzustellen.
Das Gift kann im Falle von Allergien gefährlich sein.

Zu wenig Information verfügbar

Da zu wenig Wissen über diese Art verfügbar ist könnte wichtige Information auf dieser Seite fehlen.

Benötigt viel freien Schwimmraum

Diese Art ist sehr schwimmfreudig und benötigt daher ein Becken mit ausreichend grossen Schwimmraum.

Algenfresser

Auch wenn dieser Fisch auch verschiedene Arten von Frostfutter frisst, ist ein primäre Fütterung mit einem algenbasiertem Futter unerlässlich. Nur dadurch kann ein gesundes Immunsystem auf Dauer sichergestellt werden. 

Zum Beispiel kann man Norialgen, pflanzliches Flockenfutter oder Ähnliches füttern.

Farbwechsel bei Gefahr

Bei Gefahr oder Angst kann dieses Tier die Farbe wechseln.

Typischerweise wechselt das Tier zu einer bleichen oder oder bräunliche Färbung wenn es verängstigt ist.

Beschreibung der Familie (Siganidae)

Kaninchenfische (Siganiden) sind wirksame Algenfresser.
Diese Fische werden oft eingesetzt um Kugelalgen zu bekämpfen, die sonst schwer zu entfernen sind.

Es kann schwierig sein, sie ausreichend zu füttern, wenn es nicht genügend Algen im Aquarium gibt.

Sie alle haben giftige Stacheln auf dem Rücken. Obwohl sie sich meistens verstecken wenn im Becken hantiert sollte man trotzdem vorsichtig sein. Wenn diese Fische sich bedroht fühlen, verstecken sie sich in der Nähe von Steinen und sie wechseln ihre Farbe und Muster. Sie können "krank" erscheinen, jedoch ist das ihre natürliche Tarnung

Diese Fische eignen sich nicht für kleine Aquarien, da sie sehr schwimmfreudig sind.

FishBase

Aquariumhandel Ja
Verbreitung Indo-Pacific: Persian Gulf, Gulf of Oman, Pakistan, India, Sri Lanka, Burma, Andaman Islands, Thailand, Viet Nam, southern China, Malaysia, Indonesia, Philippines, Australia, New Guinea, Vanuatu and New Caledonia. Records for the Ryukyu and Ogasawara Is
Allgemeine Englische Namen Streaked spinefoot, Streaky spinefoot, Java rabbitfish
Allgemeine Dänische Namen Java-kaninfisk

Referenzen und weiterführende Literatur

Über Referenzen

James W. Fatherree. 2013. Aquarium Fish: Fishes of the Genus Siganus: The Rabbitfishes - Advanced Aquarist - (Englisch)
Jeff Kurtz. 2007. A Warren of Righteous Rabbitfishes - Tropical Fish Hobbyist Magazine - (Englisch)
Bob Fenner. The Fishes We Call Rabbits, Family Siganidae - Wet Web Media - (Englisch)

Froese, R. and D. Pauly. Editors. 2014. FishBase. World Wide Web electronic publication. www.fishbase.org, version (08/2014).

Tags

giftig, herbivor (pflanzenfressend), Algenfresser
Einen Moment bitte...
Einen Moment bitte...