Meerbarben (Mullidae) haben einen sehr charakteristischen "Bart", den sie bei der Futtersuche im Sand verwenden. Das Aquarium sollte daher eine große offene Fläche mit Sand und Korallenbruch haben.

Diese Fische sind nicht besonders gut für Aquarien geeignet, da sie oft nach ein paar Monaten wegen Mangelernährung sterben.
Um mit diesen Fischen erfolgreich zu halten, muss man sie 4-5 mal täglich abwechslungsreich füttern.  Zusätzlich sllten sie ihr eigenes Futter im Aquarium auffinden.

Es ist schwierig ihre Futterbedürfnisse zu erfüllen, da sie schnell die natürliche Nahrung im Becken verbrauchen und die große Futtermenge eine große Belastung für das Aquarium darstellt.
Sie benötigen im juvenilen Stadium eine große Menge an Futter, dies verringert sich aber mit dem Alter.

Meerbarben gelten als Raubfische, da sie kleine Fische und Krebstiere fressen.

Einen Moment bitte...
Einen Moment bitte...